VfL Tegel

Der VfL Tegel 1891 e.V. und die Baugenossenschaft "Freie Scholle" zu Berlin eG sind zwei der ältesten Institutionen in Berlin-Tegel. Nach über 120 Jahren nebeneinander kooperieren sie seit dem Jahr 2016.

Bild der Unterzeichner der Kooperationsvereinbarung (v.l.n.r.): Stefan Kolbe (Präsident des VfL Tegel), Hans-Jürgen Hube (Vorstand "Freie Scholle"), Thomas Noebel (Beiratsvorsitzender "Freie Scholle"), Michael Schulze (Vorstand "Freie Scholle"), Udo Oelwein, Lutz Bachmann, Wolf-Henner Schaarschmidt (alle Präsidium des VfL Tegel)


Die Kooperationsvereinbarung von 26.02.2016 im Wortlaut:

Presseerklärung zur Kooperation

zwischen dem Verein für Leibesübungen Tegel 1891 e.V.“ (kurz: VfL Tegel)
und der Baugenossenschaft „Freie Scholle“ zu Berlin eG (kurz: „Freie Scholle“)

Präambel

Die Förderung Ihrer Mitglieder auf ihre jeweilige Art ist der satzungsmäßige Zweck der beiden Reinickendorfer Institutionen VfL Tegel 1891 e.V. und Baugenossenschaft „Freie Scholle“ zu Berlin eG. Wegen der räumlichen Nähe der Standorte der Partner und der vielfachen Mitgliedschaften der Mitglieder in beiden Vereinen suchen beide Partner eine Kooperation zur gegenseitigen Förderung der Mitgliedschaften und der Ausweitung ihrer Angebote.

Der VfL Tegel

Zweck des Vereins ist die Förderung und Ausübung von Leibesübungen verschiedener Art (insbesondere Handball, Judo, Kendo, Koronarsport, Leichtathletik, Ringen, Tanzen, Tennis, Tischtennis, Turnen und Twirling-Majoretten sowie Breiten-, Gesundheits- und Seniorensport) sowie die Förderung der öffentlichen Gesundheitspflege. Die Satzungszwecke werden verwirklicht zum einen durch die Förderung und Ausübung sportlicher Übungen und Leistungen, vor allem durch den regelmäßigen Trainingsbetrieb und die Teilnahme an Wettkämpfen und zum anderen durch Förderung und Ausübung sportlicher Übungen und Leistungen im Rahmen des Gesundheits- und Rehabilitationssports. Die Betreuung und Förderung von Kindern und Jugendlichen wird als besonders wichtige Aufgabe angesehen. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige, steuerbegünstigte Zwecke im Sinne der Abgabenordnung.

"Freie Scholle" - Miteinander Wohnen - Füreinander Bauen

„Bei uns wohnt sich's gut! Wir wollen, dass sich die Mitglieder in ihrem Zuhause wohlfühlen!“ Das sind die Leitmotive der vier Jahre jüngeren, 1895 gegründeten Kooperationspartnerin. Sie ist eine der ältesten und traditionsreichsten Wohnungsbaugenossenschaften in Berlin. Mit derzeit über 4.400 Mitgliedern ist sie die mitgliederstärkste in Reinickendorf ansässige Genossenschaft. Zu ihrem Bestand zählen 1.440 Wohnungen in Tegel, Wittenau und Lübars.

Zweck der Genossenschaft ist die Förderung ihrer Mitglieder vorrangig durch eine gute, sichere und sozial verantwortbare Wohnungsversorgung (gemeinnütziger Zweck). Die Genossenschaft kann Bauten in allen Rechts- und Nutzungsformen bewirtschaften, errichten, erwerben, vermitteln und betreuen. Sie kann alle im Bereich der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft, des Städtebaus und der Infrastruktur anfallenden Aufgaben übernehmen. Hierzu gehören Gemeinschaftsanlagen und Folgeeinrichtungen, Läden und Räume für Gewerbebetriebe, soziale, wirtschaftliche und kulturelle Einrichtungen und Dienstleistungen.

Die Genossenschaft führt ihre Geschäfte nach den Grundsätzen der Wohnungsgemeinnützigkeit im Rahmen ihrer Satzung. Die „Freie Scholle“ widmet sich verstärkt gesellschafts- und sozialpolitischen Aufgaben im Bezirk Reinickendorf.

Genossenschaftliches Wohnen bedeutet von Beginn an immer mehr als nur die reine Wohnungsversorgung. Die Genossenschaft versteht sich als ein Dienstleistungsunternehmen für ihre Mitglieder. Deshalb sind Mietsicherheit, die dauerhafte Sozialbindung der Wohnungen sowie eine Vielzahl von Gemeinschaftseinrichtungen die Grundpfeiler unternehmerischen Handelns der Baugenossenschaft. So sind z.B. die Seniorentagesstätte und die Sozialstation, die von der Arbeiterwohlfahrt betreut werden, die Jugendfreizeitstätte und die AWO-Kita "Freie Scholle" Vorbild für viele andere Wohnungsunternehmen.

Vor diesem Hintergrund strebt die „Freie Scholle“ eine Kooperation mit dem VfL Tegel an, um das bereits weit gefächerte Angebot um vielfältige sportliche Varianten zu erweitern.

Ansprechpersonen für die Partner sind:

VfL Tegel
Stefan Kolbe
Präsident
E-Mail: Praesident@VfL-Tegel.de

Lutz Bachmann
Vizepräsident

Hans Welge
Präsidiumsmitglied für Presse und Schriftführung
E-Mail: presse@vfl-tegel.de

c/o VfL Tegel 1891 e.V. Berlin
Hatzfeldallee 29
13509 Berlin-Tegel
Tel.: 030 434 41 21 (Geschäftsstelle)

"Freie Scholle"
Hans-Jürgen Hube
Vorstand
Schollenhof 7
13509 Berlin-Tegel
Tel.: 030 43 80 00 0
Fax: 030 43 80 00 18
E-Mail: Hube@FreieScholle.Berlin

Berlin, im Februar 2016

Unsere Kontaktdaten

Baugenossenschaft "Freie Scholle"
zu Berlin eG
Schollenhof 7
13509 Berlin (Tegel)
Telefon: (030) 43 80 00 0
Telefax: (030) 43 80 00 18
E-Mail: mail@freiescholle.de

Oder schicken Sie uns eine Nachricht über unser Kontaktformular.